Weltumsegelung und Atlantische Reise - Europa

       

ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT UNSERER ERDE ERHALTE DU BITTE DIE


SCHÖNHEIT DER NATUR ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT

Bild Nr. 4

Europa - England, Helford River in Cornwall
- früher Nachmittag. 1964 im Juli

54 x 73 cm - gemalt August 1992.


Der Fluss mit Eichenwäldern auf seinen felsigen Ufern hat viele Ver­zweigungen. Bei Sturm sind sie geschützte Ankerplätze.

Durch Wolken fällt das unbestimmte Licht eines stürmischen Tages. Über dem Wasser werden die Ufer zu verschwommenen Kulissen im Regendunst. Am Himmel wirbeln sturmgetriebene Luftmassen. Sie zerreißen die Wolken, geben blaue Höhen frei, verdecken sie wieder. Von Südwest springt der Wind auf Nordwest. Das Sturmzentrum zieht hinweg. In Schauern fällt Regen. und Laub Wasser tropft und fließt, bildet Spuren lichtglänzender Nässe auf Stämmen.

In alter Zeit geben Cornwalls Eichen die Planken für den Bau der britischen Flotte. Entdecker und Piraten, Kaufleute und Freibeuter segeln ihre Kurse über die Ozeane. Der stürmische Wind singt das Lied ihrer Seefahrt in Eichenkronen.

ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT UNSERER ERDE ERHALTE DU BITTE DIE

SCHÖNHEIT DER NATUR ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT