Weltumsegelung und Atlantische Reise - Europa

       

ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT UNSERER ERDE ERHALTE DU BITTE DIE


SCHÖNHEIT DER NATUR ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT

Bild Nr. 53

ATLANTISCHE REISE NACH SÜD- und NORDAMERIKA 1978-85

Europa - Irland, Ketsch KAIROS vor Cape Clear
- Abend 1978 im Juli

38 x 61 cm - gemalt Mai 1988


Wenn Sturm droht, ist eine Küste in Lee seit altersher ein Alptraum für die Segelschifffahrt - ein Ungeheuer, das wartet. Strandung droht bei Unaufmerksamkeit.

Dass der vordere Felsrücken wie eine lauernde Echse der Urzeit aussieht, mag Zufall sein. Im Erdaltertum faltet sich ein Gebirgszug von Irland bis nach Skandinavien auf. Schiefer wird gepresst und schräg aufgerichtet.

Das Leben an Bord ist Abhängigkeit vom Wetter - ist ebenfalls freier Wille es zu bestehen. Das mag Zufall sein wie die Gestalt des Kaps.

Das Einzelne ordnet sich im Größeren. Unsere Vorsicht weckt Instinkte, unsere Erfahrung gibt Mut. Sie treiben uns - mehr als der Wind - voran.

So führt der Zufall zu Bildern unseres Lebens und ihrem Sinn, weil wir es so wollen.

ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT UNSERER ERDE ERHALTE DU BITTE DIE

SCHÖNHEIT DER NATUR ERHALTE DU BITTE DIE SCHÖNHEIT